Fallstudien

Domino Sugar: Eine der größten SAP-Produktionsumgebungen wird in einer mehrmandantenfähigen Cloud ausgeführt


Domino Sugar logo

Es steht außer Frage, dass Domino Sugar die IT als wichtigen Unternehmensbestandteil erachtet, der Möglichkeiten zur Verbesserung des Gesamtbetriebs bietet. Daher ist es für das Unternehmen unerlässlich, eine Best-of-Breed-Infrastruktur zu nutzen, um die Effizienz der internen IT-Abläufe sowie Kostenkontrolle und Datensicherheit sicherzustellen.

In Anbetracht der bewährten Vorteile, die die Cloud Unternehmen bietet, prüfte Domino Sugar die Möglichkeit, die komplette IT-Infrastruktur des Unternehmens in die Cloud zu verlegen, um IT-Abläufe zu optimieren, Risiken zu mindern und das IT-Management auszulagern und so den IT-Ressourcen zu ermöglichen, sich auf andere strategische Projekte und die Optimierung von Geschäftsprozessen zu konzentrieren.

Die IT-Umgebung und die Herausforderungen des globalen Geschäftsbetriebs

Domino Sugar vermarktet und vertreibt Produkte über drei primäre Vertriebskanäle: Industrie, Einzelhandel (Verkauf der drei führenden Zuckermarken in den USA) und Gastronomie. Alle Kanäle umfassen eine exportbezogene Komponente. Zudem stärkt das Unternehmen durch Firmenübernahmen weiter seine internationale Präsenz. Im Jahr 2010 schloss der Mutterkonzern American Sugar Refining Inc. die Übernahme des europaweiten Zuckerfabrikationsgeschäfts von Tate & Lyle PLC ab.

Das Anbieten von Verbrauchsprodukten auf dem globalen Markt bringt verschiedene IT-Herausforderungen im Hinblick auf Integrationsabläufe mit sich. Domino Sugar unterhält diverse Unternehmen in mehreren Ländern und implementiert regelmäßig neue Systeme. Somit ist die IT-Infrastruktur des Herstellers extrem komplex und durchläuft viele Migrationen. Die IT-Umgebung war zu Beginn ein herkömmliches lokales Rechenzentrum. Zur Optimierung der Betriebsabläufe gab man im Laufe der Jahre jedoch so viel Hardware wie möglich auf und wandte sich an Anbieter, um die Software und Daten des Unternehmens auszulagern. Man entschied sich zunächst für eine Colocation-Umgebung, ging dann zu einer gehosteten Umgebung über und beschloss zu guter Letzt einen Anwendungsservicevertrag. Domino Sugar testet und implementiert außerdem neue Enterprise-Technologien und Bereitstellungsmethoden zur Optimierung von IT-Abläufen. Das Unternehmen ging beispielsweise schon früh zum Outsourcing von Anwendungen für die unternehmenseigene SAP-Bereitstellung über, die immer größer und komplexer wird. Sämtliche kritischen Produktionssysteme basieren auf SAP, einschließlich ERP, Customer Relationship Management, Rechnungs- und Bestellsystemen, Business Intelligence sowie Personalmanagement- und Gehaltsabrechnungssystemen.

Ziele definieren und Vertrauenspartner identifizieren

Obwohl Domino Sugar weiter wächst und seine Betriebsabläufe erweitert, ist es dem IT-Team gelungen, das IT-Budget auf dem bisherigen Niveau von weniger als einem Prozent des Gesamtumsatzes zu halten. Für das fortlaufende, effiziente Management der IT-Infrastruktur setzte man auf die Cloud, um Flexibilität und Kosteneinsparungen zu erzielen und gleichzeitig Verbesserungen im Hinblick auf Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit und die Sicherheit von SAP-Produktionssystemen zu realisieren. Das Unternehmen hielt an der Prämisse fest, dass die Bereitstellungsoption seiner Wahl die Performance der SAP-Systeme, die über 20 TB an Daten für Tausende von Benutzern in Nordamerika managte, nicht einmal minimal beeinträchtigen darf.

Das nutzungsbasierte Abrechnungsmodell von Virtustream verhieß einen strategischen Vorteil, da es Domino Sugar die Möglichkeit bot, lediglich für die Rechenleistung aufkommen zu müssen, die auch tatsächlich verbraucht wird. Beim zuvor genutzten ASP-Modell war das Unternehmen eingeschränkt, da das Erweitern von Kapazitäten oder Speicher eine langfristige Verpflichtung bedeutete und oftmals dazu führte, dass Teile der Infrastruktur ungenutzt blieben.

Der Wechsel zur Cloud – konkrete Vorteile

Nach einem 90-tägigen Migrationsprozess stellte Domino Sugar die komplette IT-Infrastruktur auf xStream bereit, der nutzungsbasierten Cloudplattform von Virtustream, die für komplexe Produktionsanwendungen geeignet ist. Das Projekt umfasste ein SAP-Enterprise-Anwendungssystem mit mehreren Tausend Arbeitsplätzen.

Die SAP-Systeme laufen auf xStream jetzt mit bis zu doppelter Geschwindigkeit und sind zudem hochverfügbar und sicher. Die xStream-Plattform nutzt einen Intel Xeon X5680 Prozessor, der im Vergleich zu nicht virtualisierten, auf Intel Prozessoren basierenden Servern eine doppelt so hohe Performance erreicht.

Die Domino Sugar-Projekte erzielten innerhalb von drei Jahren eine Senkung der Gesamtbetriebskosten in Höhe von 40 % bei gleichzeitiger Steigerung der Verfügbarkeit und Verringerung des Zeitaufwands für Disaster Recovery. Die Kosteneinsparungen ermöglichten Geschäftswachstum und mit der Flexibilität, die das Unternehmen durch das Ausführen von Anwendungen in der Cloud gewann, konnte man sich wieder auf den geschäftlichen Nutzen konzentrieren, statt sich Gedanken um das Hardwaremanagement machen zu müssen.

Die größten Kosteneinsparungen ergaben sich dadurch, dass für einen bestimmten Zeitraum keine Hardware mehr gekauft werden musste. Die nutzungsbasierte Bereitstellung und Preisstruktur von Virtustream verhalf Domino Sugar zu mehr Flexibilität, sodass der Hersteller nach Bedarf schnell zusätzliche Ressourcen einsetzen kann. Das rein nutzungsbasierte Preismodell sorgt somit für eine effizientere Ressourcenauslastung. Auch Managed Services werden basierend auf dem jeweils monatlich kumulierten Workload statt auf Basis der bereitgestellten Infrastruktur erworben, was für zusätzliche Effizienz sorgt.

AspektVorheriges SzenarioVerbesserung durch die Cloudmigration
FlexibilitätEinige unternehmenseigene Serverressourcen; andere erfordern physische Ressourcen mit Verpflichtung auf mehrere Jahre.Bezahlt wird nur für die tatsächlich zum entsprechenden Zeitpunkt benötigte Kapazität.
VerfügbarkeitEinige SAP-Produktionssysteme sind hochverfügbar. Alle anderen Produktions- und Nichtproduktionssysteme laufen Gefahr, einen Hardwareausfall mit einer Ausfallzeit von 4 Stunden oder mehr zu erleiden.Alle Systeme sind hochverfügbar und bergen ein geringes Risiko für Ausfallzeiten aufgrund von Hardwareausfällen.
Disaster RecoveryBei einem Notfall konnte es passieren, dass bis zu 24 Stunden an Daten verloren gingen, und die Systemwiederherstellung dauerte mindestens zwei Tage bei beeinträchtigter Performance.Alle Produktionssysteme werden an einem alternativen Standort gespiegelt, sodass der Datenverlust gegen null geht und sich das System bei voller Performance innerhalb von weniger als einer Stunde wiederherstellen lässt.
ZweckmäßigkeitDie Beschaffung und Bereitstellung zusätzlicher Server dauert Wochen.Die Beschaffung und Bereitstellung zusätzlicher Server dauert Stunden.
Backup und WiederherstellungBackups werden auf Band erstellt (langsam) und extern archiviert. Dadurch nehmen Projektumstellungen an Wochenenden mehr Zeit in Anspruch.Backups werden auf Festplatten erstellt (schnell) und in einem alternativen Rechenzentrum gespeichert (zur Verwendung im Notfall).


Der Wendepunkt – SAP- und andere Unternehmensanwendungen in der Cloud

Seit Abschluss der Bereitstellung auf xStream führt Domino Sugar die größte SAP-Produktionsumgebung in einer mehrmandantenfähigen Private Cloud aus. Diese Bereitstellung ist beispielhaft für ein einsetzendes Umdenken – CIOs und andere IT-Experten beginnen, Cloudplattformen zu vertrauen und die Vorteile zu erkennen, die durch Cloudbereitstellungen erzielt werden können.


Herunterladen Domino Sugar: Eine der größten SAP-Produktionsumgebungen wird in einer mehrmandantenfähigen Cloud ausgeführt PDF