Virtustream Blog

Das Unternehmen zieht in die Cloud


in Unternehmen, Management

Enterprise-ready, data durability

Wir gründeten Virtustream im Jahr 2009, als wir bemerkten, dass auf dem Markt ein ungedeckter Bedarf für einen Public-Cloud-Service bestand, der die „schwersten“ geschäftskritischen Workloads großer Unternehmen bewältigen würde. Herkömmliche Unternehmensanwendungen wie ERP, Supply-Chain-Management und elektronische Gesundheitsakten erfordern hohe Performance, sichere Servicelevel und eine nutzungsbasierte Abrechnung. Diese gehören jedoch nicht zum Standardserviceangebot von Public-Cloud-Anbietern. Acht Jahre später wird unsere Vision belohnt – Großunternehmen wechseln reihenweise in die Cloud.

Heute wächst der Markt für Enterprise-Cloudlösungen sogar schneller, als von Branchenanalysten noch vor einem Jahr vorhergesagt wurde. Laut dem Marktforschungsunternehmen Forrester rechnen 48 % der Infrastrukturentscheidungsträger damit, bis Ende 2017 Public-Cloud-Plattformen zu nutzen.1 Analysten von Gartner berichten, dass 50 % der in der Public Cloud gehosteten Anwendungen bis 2018 von den jeweiligen Unternehmen als geschäftskritisch erachtet werden.2

Wenn man den Cloudservicemarkt in der Gesamtheit betrachtet, erkennt man, dass er sich in Richtung Unternehmen entwickelt. Das ist unser Spezialgebiet und ein grundsätzlicher Schwerpunkt, von dem wir nie abgerückt sind. Wir sind davon überzeugt, dass unsere Verkaufschance für geschäftskritische Anwendungen in der Cloud in fünf Jahren auf einen adressierbaren Gesamtmarkt im Wert von 25 bis 30 Milliarden US-Dollar wachsen wird. Dabei handelt es sich nur um ein Segment innerhalb eines Markts für Cloud-IaaS, der sich auf insgesamt 80 Milliarden US-Dollar belaufen könnte. Die Größe des Marktanteils, den wir in diesem Marktsegment für erfolgskritische Cloud-IaaS-Lösungen erreichen können, hängt letztendlich davon ab, wie gut wir als Team – auch im weiteren Sinne des Teams von Dell Technologies – zusammenarbeiten.

Beim Start unseres Unternehmens im Jahr 2009 waren wir von den Erfolgen beeindruckt, die AWS mit seiner Technologie auf dem noch jungen Cloudmarkt erzielte. Doch AWS nahm den Public-Cloud-Markt nicht einfach ein. Der Markt wurde von AWS vielmehr geprägt. Das Unternehmen stellte Entwicklern und Anwendern einen allgegenwärtigen Zugriff auf eine hochverfügbare, automatisierte und skalierbare Technologieinfrastruktur bereit, die darauf ausgerichtet war, neu integrierte infrastrukturbezogene Auslöser in modernen, cloudnativen „Scale-out“-Anwendungen zu nutzen. Als mit Wagniskapital unterstütztes Start-up-Unternehmen waren wir jedoch der Ansicht, dass die Welt keinen weiteren Public-Cloud-Allzweckdienst für kleine Umgebungen benötigte (die Vorstellung klingt heute verrückt, aber damals wurden viele solcher Versuche unternommen) und dass ein solcher Versuch von vornherein zum Scheitern verurteilt gewesen wäre – was sich für viele Start-ups leider bewahrheitet hat.

Deshalb entschieden wir uns für eine einmalige Vorgehensweise, um eine andere technische Herausforderung zu meistern: das Ausführen von I/O-zentrierten, arbeitsspeicherintensiven „Scale-up“-Unternehmensanwendungen, die nicht über die erwähnten infrastrukturbezogenen Auslöser verfügten und hohe Anforderungen aufweisen. Dazu gehören hohe Performance- und Verfügbarkeitsstandards, strenge Datenbankpersistenz, eine ausfallsichere Infrastruktur und verbesserte Sicherheitsprotokolle in einer automatisierten, modernen Mehrmandanten-Cloudarchitektur. Viele hielten uns für verrückt und ich selbst hegte in unseren Entwicklungsjahren manchmal Zweifel in Anbetracht dieses technischen Problems, das in der Tat schwer zu lösen war. Ich möchte in diesem Beitrag nicht allzu sehr ins Detail gehen, aber ein Kunde hat mich einmal gebeten, unsere Technologie in fünf Minuten oder weniger zu erklären, und das hier war meine (ziemlich technische) Antwort. Im Grunde genommen haben wir einen Public-Cloud-Service mit Attributen entwickelt, die einer Private Cloud ähneln, und führen die erfolgskritischen Anwendungen großer Umgebungen in unserer Public Cloud aus. In Anspruch genommen wird der Service von Kunden wie Coca Cola, GE, Domino Foods, Hershey’s, Cargill, NBCUniversal und anderen weltweit führenden Unternehmen sowie einigen US-Bundesbehörden. Unsere Kunden schätzen die differenzierte Technologie von Virtustream – und die große Auswahl an Mehrwertservices, die wir anbieten, unterscheidet uns von anderen Cloudanbietern. Große Unternehmen möchten bei der Cloudeinführung mit all ihren Herausforderungen von Experten unterstützt werden. Sie benötigen kompetente Partner, die sie sicher an ihr Ziel führen und dabei Risiken mindern.

Als Unternehmen von Dell Technologies stützt sich unsere Wachstumsstrategie heute auf die Skalierung unseres Geschäfts, die Erschließung neuer Märkte rund um den Globus und die Erweiterung in neue Segmente. So kündigten wir vor kurzem eine neue Cloudlösung für das Gesundheitswesen und den Life-Sciences-Markt sowie eine stärkere Integration zwischen Virtustream- und VMware-Cloudinfrastruktur an, um der wachsenden Nachfrage nach Hybrid-Cloud-Bereitstellungen gerecht zu werden. Außerdem arbeiten wir an einer engeren Integration zwischen unserem Cloud-IaaS-Angebot für Unternehmen und Pivotal Cloud Foundry sowie einer „Virtustream Edition“ der Dell EMC Enterprise Hybrid Cloud. Diese basiert auf einer konvergenten Infrastruktur-Appliance von Dell EMC und wird eine für lokale Enterprise-Private-Clouds optimierte Hybrid Cloud, die Virtustream Public Cloud und Clouddienste von Drittanbietern umfassen, die die Cloudmanagement- und Orchestrierungssoftware von Virtustream, xStream, nutzen. Wenn wir diese Ressourcen im Rahmen von Dell Technologies und in unserem Partnernetzwerk nutzen, können wir auf dem Markt zusätzlichen Einfluss als wichtiger Akteur gewinnen.

Unser Ziel besteht darin, zum unumstrittenen Branchenführer für die Ausführung geschäftskritischer Anwendungen in der Cloud zu werden. Das ist die Entwicklung, die wir für den Markt vorhersehen, und wir sind davon überzeugt, dass wir unsere Vision mithilfe des fundierten und umfangreichen Portfolios von Dell Technologies in die Realität umsetzen können.

rodney_rogers_blog.png#asset:2507
- Rodney
Folgen Sie mir auf Twitter @rjrogers87


1 Quelle: Forrester, „Benchmark Your Enterprise Cloud Adoption, Benchmarks: The Cloud Computing Playbook“, 3. Januar 2017
2 Quelle: Gartner, „Planning Guide for Cloud Computing“, Mindy Cancila, Douglas Toombs, Alan D Waite, Elias Khnaser, 13. Oktober 2016