Virtustream Blog

PowerPoint-Präsentationen, die Ihre Zuhörer wach halten


in Unternehmen

Blog-Banner-PowerPoint-to-Insomnia-768x2


Der Titel sagt alles: Wir haben es alle schon erlebt. Anfangs sind wir hellwach, doch spätestens bei Folie 93 haben wir die Einkaufsliste notiert, etwas online bestellt, E-Mails abgerufen, Textnachrichten verschickt und die Wochenendaktivitäten geplant.

Dann wiederum gibt es diese Präsentationen, die einem das Gefühl vermitteln: Es ist zwar gerade eine Stunde meines Lebens vergangen, doch diese Stunde ist nicht verloren, weil ich Wissen und – noch wichtiger – Erkenntnisse gewonnen habe.   Tipp: Stellen Sie sicher, dass Ihre Präsentation nicht einfach Informationen, sondern Erkenntnisse vermittelt.

Sollen Sie einen Vortrag halten? Dann gehen Sie ihn an wie den sprichwörtlichen Eisberg. Etwa 12 bis 15 % davon befinden sich oberhalb der Wasseroberfläche; das entspricht dem Aufwand für die Erstellung einer einfachen Präsentation. Doch wenn Ihnen die Präsentation wichtig ist und Sie ein großes Publikum ansprechen, dann tun Sie gut daran, auch die restlichen 85 % (die unter Wasser liegen) zu investieren. Ich befolge dazu drei Schritte und meine Faustregel (die „Rule of THUMB“):

Drei Schritte:

  1. Die „Botschaft des Wortes“ – erstellen, brainstormen, nochmals durchlesen und dabei auf Inhalt, Wortfluss, Botschaft, Konzept etc. prüfen
  2. Die „visuelle Botschaft“ – Schriftart, Gliederung, Bildmaterial, Diagramme etc. auf Stimmigkeit überprüfen. Falls die Zeit es zulässt, greifen Sie hierfür auf Unterstützung durch Ihre Kreativabteilung zurück. Weil das PowerPoint-Feature „Smart Art“ weder Smart noch Kunst ist, können Ihnen die Kreativprofis dabei helfen, den produktiven Wert Ihrer Präsentationen zu steigern und den „Schnarchfaktor“ zu reduzieren.
  3. Und schließlich die mündlich übermittelte Botschaft – Dies ist der Teil der Präsentation, der nicht mitgenommen werden kann, und darum einer, in den Sie etwas Zeit investieren sollten.

Und nun meine Faustregel (T.H.U.M.B.):

T = Talk Track; das gesprochene Wort, idealerweise wie folgt:

H = Humble; Bescheiden und mit

U = Understanding; Verständnis der

M = Message; Botschaft, aber ohne das

B = Blabla

Befolgen Sie diesen Prozess, und drei von vier Zuhörern werden Ihre Präsentation als wertvoll erachten.

... Und wer hat eigentlich festgelegt, dass Blogbeiträge langatmig sein müssen? Wie auch immer ... ZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZ

Chris

Twitter: @chrisgaudlip